Inside Hairbert – die Geburt einer Kunstfigur

Eines Tages ging mir der ganze Lockdown so furchtbar auf die Nerven, dass ich meinem Frust zeichnerisch Ausdruck verleihen musste. An diesem Tag ärgerte ich mich in der Früh ganz furchtbar über die geschlossenen Friseurläden. Aber wenigstens hatte ich an diesem Morgen etwas mit unserer Bundeskanzlerin gemein, keine Frisur mehr – nur noch Haare. Hier das Ergebnis:

hairbert - corona sucks

Und so entstand Hairbert. Er ist damit ein astreines Kind des Corona-Lockdowns, wobei sein Name erst deutlich später durch eine Abfrage in einer Instagram-Story gefunden wurde. Am Anfang dachte ich definitiv noch nicht an eine Serie von Zeichnungen, aber nach dem positiven Feedback fing ich an, mir regelmäßig Gedanken darüber zu machen, wie man einerseits dem Corona-Frust Ausdruck verleihen, andererseits aber mit einem einzigen Bild einen ganzen Sachverhalt einfangen kann.

Hairbert hat noch eine interessante Zukunft vor sich, mal sehen in welche Richtung er sich entwickeln wird.

Stay tuned

Mehr Kunst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.